Duschen, kochen oder ein kühles Glas Wasser wären in Wuppertal schwieriger, wenn es die Herbringhauser Talsperre nicht gäbe. Von 1898 bis 1901 von der Stadt Barmen (nun Stadtteil von Wuppertal) erbaut, staut die Talsperre den Herbringhauser Bach auf und hat ein Fassungsvermögen von 2,85 bis 2,90 Mio. m³ Wasser.

Das direkt darunter gelegene Wasserwerk Herbringhausen bereitet das Wasser auf und schickt es danach ins Tal und in die Wasserhähne der Bürger.